Ärzte Zeitung online, 24.11.2016

Gesundheitsaktien

Noch kein Trump-Effekt in Sicht

BERLIN. Nach der Wahl des US-Unternehmers Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten hat der Gesundheitsmarkt unentschlossen reagiert. Nach einer kurzen Aufwärtsbewegung, hätten die Aktienkurse in dem Sektor bereits wieder nachgegeben und ständen auf Vorwahlniveau, berichtete der Analyst der apobank Kai Brüning am Mittwoch in Berlin.

Grund sei das Schweigen des neuen Präsidenten zur Zukunft des amerikanischen Gesundheitswesens. "Wir wissen nichts", sagte Brüning. Weder der künftige amerikanische Gesundheitsminister noch die Höhe seines Budgets seien bekannt.

Aus Analystensicht gelte der Markt als unterbewertet. Die Gesundheitsausgaben wüchsen schneller als das US-Bruttoinlandsprodukt. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »