Ärzte Zeitung online, 16.01.2017

Digital Natives

Telemedizin Teil des Mobilitätskonzeptes

MÜNCHEN/PARIS. Bereits 2025 werden die zwischen 1980 und 1999 Geborenen (Millenials) 75 Prozent der arbeitenden Bevölkerung ausmachen.

Die erste Generation der Digital Natives zeichne sich durch einen technologie-affinen Lebensstil aus, Mobilität werde der Kerntrend sein, prognostiziert eine am Freitag veröffentlichte Studie der Allianz Worldwide Partners und der Innovationsplattform SoonSoonSoon.

Da sich die Millenials an vielen Orten aufhielten, griffen sie verstärkt auf telemedizinische Lösungen zurück – zum Beispiel zum Check der Vitaldaten und zur Telekonsultation. Eine entsprechende Tele-Gesundheitsbox hat das französische Start-up Health for Development bereits entwickelt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Häufiger Anaphylaxie unter Erdnuss-Immuntherapie

Schlechte Nachrichten für Patienten mit Erdnuss-Allergie: Einer Meta-Analyse zufolge traten unter einer oralen Immuntherapie bei Kindern deutlich mehr allergische Reaktionen auf. mehr »

Unterschiedliche Positionen zur Impfpflicht

Im internationalen Vergleich steht Deutschland in Sachen Masern-Impfschutz gar nicht so schlecht da. Ein Grund, sich auszuruhen, ist das nicht, meinen Ärztevertreter. Doch wie weit sollte eine Impfpflicht gehen? mehr »

Honorar für Leichenschau soll mehr als verdoppelt werden

Eine Arztstunde für rund 220 Euro: Gesundheitsminister Jens Spahn plant eine Neubewertung der Leichenschau in der GOÄ ab 2020. Bei den Ärzten stößt er damit auf Gegenliebe. mehr »