Ärzte Zeitung online, 31.01.2018

Pilotprojekt

TK wertet elektronische AU bereits als Erfolgsgeschichte

HAMBURG. Die Techniker Krankenkasse (TK) zieht eine positive Zwischenbilanz ihres im Oktober gestarteten Pilotprojektes zur elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU). Im Januar sei bereits die zehntausendste eAU von einem der rund 360 teilnehmenden Ärzten an die TK übermittelt worden, wie es von Kassenseite am Mittwoch hieß. Im Rahmen des Projektes können Ärzte auf Wunsch der TK-Versicherten den gelben Schein direkt in der Praxis per Mausklick an die Kasse schicken. Nach den positiven Erfahrungen wolle die TK das Projekt nun auf weitere Bundesländer ausdehnen. In Kürze starte die eAU in Hamburg. Die TK will den Praxen durch die eAU viele Millionen bedruckte Formulare ersparen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »