Ärzte Zeitung, 24.10.2008
 

Verjährungsfrist für Lehman-Opfer teilweise verlängert

HAMBURG (dpa). Nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers kommt die Hamburger Sparkasse Geldanlegern nach Informationen des "Hamburger Abendblatts" entgegen.

"Wir haben entschieden, dass wir die Verjährungsfrist für Ansprüche geschädigter Lehman-Kunden von drei auf fünf Jahre verlängern", sagte Vorstandssprecher Harald Vogelsang der Zeitung. "Im Klartext: Wir werden uns in einem Zeitraum von fünf Jahren ab Kauf nicht auf die gesetzliche Verjährung berufen."

Die genaue Zahl der Lehman-Geschädigten bei der Sparkasse bezifferte er auf 3700. Bundesweit mehren sich die Fälle, in denen Anleger, die Lehman-Zertifikate erworben haben, vor Gericht ziehen wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »

Sechs Kassen auf der Kippe – Barmer-Chef fordert Reformen

Dramatischer Zwischenruf: Das wirtschaftliche Gefüge der GKV sei instabil, sagt Barmer Chef Straub. Rund ein halbes Dutzend großer Kassen würden nur noch von der guten Konjunktur getragen. mehr »