Ärzte Zeitung, 17.09.2010
 

Koloskop auf Online-Pump: Privatgeld für Projekte so bunt wie das Leben

Geld verleihen von Mensch zu Mensch - so funktionieren Online-Kreditbörsen wie smava. Die Web-Plattformen für Kredite ohne Bank kommen gut an - auch bei Ärzten.

Von Dirk Schnack

Privatgeld für Projekte so bunt wie das Leben

Überzeugt ein Projekt, dann gibt es im Web Geldgeber.

© Kneschke / fotolia.com

Geld anlegen über das Internet - bei solchen Angeboten wird Dr. Friedrich Schneider (Name geändert) grundsätzlich misstrauisch. Der Hausarzt aus Duisburg war von seinem Sohn auf smava ("smart value") aufmerksam gemacht worden: "smava ist wie das eBay für Geld. Anstatt Sachen oder Trödel zu verkaufen, wird bei smava Geld von Mensch zu Mensch vermittelt", konnte Schneider auf der Homepage lesen.

Schneiders erste Reaktion: "Ich war skeptisch und habe mich gefragt, ob hier Geld ohne Sicherheit von Anlegern abgeschöpft werden kann", berichtet der Hausarzt der "Ärzte Zeitung". Er beschäftigte sich weiter mit dem Thema, weil das Prinzip ihn interessierte. Wer einen Kredit benötigt, beschreibt bei smava sein Projekt und den Zins, den er dafür zu zahlen bereit ist. Wer als Anleger Thema und Zins verlockend findet, kann ein Gebot von mindestens 250 Euro abgeben. Sobald genügend Gebote mit einer Gesamthöhe des benötigten Kapitals zusammengekommen sind, wird der Vorgang abgeschlossen.

Schneider recherchierte weiter und stieß auf eine Reihe von Berichten in Finanzzeitschriften. Die Beurteilungen fielen positiv aus. Ein Grund dafür ist die hohe Transparenz. Hinter smava steckt eine GmbH in Berlin, mit Einzelpersonen als Gesellschafter, die alle namentlich aufgeführt sind.

Smava ist keine Bank, sondern bringt nur Anleger und Kreditnehmer zusammen. Ziel ist es, Kosten und Aufwand für alle Teilnehmer zu reduzieren. Während Anleger bei einer Bank keinen Einfluss darauf haben, wie diese mit ihrem Geld arbeitet, können sie bei smava entscheiden, für welches konkrete Projekt sie Geld zur Verfügung stellen. Zum Beispiel für den Ausbau des Labors eines Zahnarzt-Ehepaars, das von der Bürokratie der Banken enttäuscht war.

"Auch wir waren anfangs skeptisch, aber nach einer ordentlichen Wirtschaftsprüfung wurde unser Antrag genehmigt und innerhalb von zwei Wochen hatten wir die gewünschte Kreditsumme in Höhe von 21 000 Euro", berichtet der Zahnarzt. Ein wichtiger Unterschied für ihn im Vergleich zur herkömmlichen Kreditvermittlung: "Es ist ein schönes Gefühl, dass andere Leute dem eigenen Projekt vertrauen."

Die Projekte, für die über smava nach Geld gesucht und gefunden wird, sind so bunt wie das Leben: Für den Praxisausbau, für eine neue Heizungsanlage, für ein neues Auto oder die Feier zur Silberhochzeit. Im Anlegerforum geben sich die Kreditgeber gegenseitig Tipps und warnen vor Kreditnehmern, deren Beschreibung ihnen zu vage erscheint.

Die wichtigste Frage für Anleger: Wie steht es mit der Sicherheit? Smava kooperiert eng mit einer deutschen Bank, der Bank für Investments und Wertpapiere. Von den Kreditnehmern werden Identität, Bonität und Kapitaldienstfähigkeit in Zusammenarbeit mit der Schufa geprüft. Ein Anleger-Pool bietet eine zusätzliche Sicherheit gegen mögliche Ausfälle.

Kreditnehmer können ihre Chancen auf Geldgeber erhöhen, je besser ihr Projekt bei den Anlegern ankommt. Denn viele von ihnen suchen gezielt aus, wofür sie ihr Geld geben. Andere schauen vorwiegend auf den Zinssatz, den der Kreditgeber anbietet. Die Erfahrung zeigt, dass unter dem Strich beide Seiten bessere Konditionen erzielen als bei der Bank - die Zinsen liegen höher als etwa bei Sparbriefen oder Festgeld, aber unter dem, was ein Kredit kosten würde.

Für manche Anleger spielt auch eine Rolle, dass sie Kreditnehmer vor unseriösen Anbietern schützen können. "Wer bei smava Geld bekommt, muss nicht zu einem Kredithai", sagt der Duisburger Hausarzt. Er hat inzwischen eine lange Liste mit Projekten, für die er Geld in unterschiedlicher Höhe zur Verfügung gestellt hat.

Zwei Mal ist ein Kreditnehmer bei den von ihm unterstützten Projekten in Zahlungsverzug geraten, beide Male gab es aber keinen Ausfall. Auch der Zahnarzt ist so überzeugt von der Kreditvermittlung, dass er sich schon überlegt, nach Abschluss seines Projektes als Kreditgeber aufzutreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »