Ärzte Zeitung, 13.12.2010

PLATOW Empfehlungen

Adidas will 2011 stärker wachsen als der Markt

Seit Ende September hat sich die Schlagzahl der Adidas-Aktie wieder erhöht. Dazu trug neben dem sonnigen Börsenumfeld auch der aufgelegte Strategieplan für die nächsten fünf Jahre bei, so dass das Papier mittlerweile die 50 Euro-Marke überschritten hat und nun am Allzeithoch vom Jahreswechsel 2007/08 schnuppert.

Sollte es der Dax-Konzern tatsächlich schaffen, seine Ziele bis 2015 zu erreichen, ist uns auch um die Aktie nicht bange. Immerhin will der Sportartikelhersteller bis dahin den Umsatz um 45 bis 50% steigern, während der Nettogewinn sogar schneller zulegen soll (um durchschnittlich 15% pro Jahr).

Damit bläst Adidas zum Angriff auf den Marktführer Nike. Im kommenden Jahr will der Konzern schneller wachsen als der Markt. Das Erlösplus soll währungsbereinigt im mittleren einstelligen Bereich liegen. Dabei plant der Konzern aber keine wesentlichen Zukäufe ein.

Potenzial schlummert weiterhin in der reanimierten Tochter Reebok und in den Schwellenländern. Auch wenn sich Analysten nur zum Teil zu Kaufempfehlungen durchringen können; die Entwicklung der Aktie lässt auf mehr hoffen. Interessierte Anleger greifen bei Adidas noch bis 50 Euro zu.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10479)
Organisationen
Adidas (37)
Nike (26)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »