Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Mehr Beschwerden über Versicherer

BERLIN (akr). Die Zahl der unzufriedenen Kunden, die sich im vergangenen Jahr beim Versicherungsombudsmann beschwert haben, ist um 1,2 Prozent auf 18.357 gestiegen.

Die meisten Kunden beschwerten sich über Lebens- und Rentenversicherer, danach folgten Rechtsschutz- und Kfz-Versicherer. "Erfolgsquote der Beschwerden liegt bei 38 Prozent mit Ausnahme der Lebens- und Rentenversicherung, da ist sie nur halb so hoch" sagte Ombudsmann Professor Günter Hirsch.

An die Schiedsstelle können sich Kunden bei Ärger mit ihrem Versicherer wenden, wenn der Streitwert 100.000 Euro nicht überschreitet. Hirsch ist nicht für die private Krankenversicherer zuständig.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »