Ärzte Zeitung online, 15.01.2018

Psychische Erkrankungen

Rekordspende für Forschung

TORONTO. Das Centre for Addiction and Mental Health (CAMH) in Kanada hat eine anonyme Rekordspende in Höhe von 100 Millionen Dollar (rund 66,5 Millionen Euro) erhalten. Nach eigenen Angaben soll Kanadas größtes akademisches Zentrum für psychische Gesundheit die Spendenmittel dazu nutzen, lebensrettende Erkenntnisse zu gewinnen, um dem Land zu einem sozialen Wandel zu verhelfen.

Psychische Erkrankungen seien die weltweit häufigste Ursache für Behinderung – mehr als 6,7 Millionen Kanadier seien betroffen. Mit der Spendensumme solle ein Discovery Fund eingerichtet werden, um neue Ideenansätze zu erforschen und junge Wissenschaftler zu unterstützen und die Datenanalyse zu forcieren. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

17:54hMehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Tödliche Meserattacke auf einen Arzt

16:45 hEin Mann hat in einer Offenburger Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin schwer verletzt. Die Tat ereignete sich am Donnerstagmorgen, wie die Polizei mitteilte. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »