Ärzte Zeitung online, 22.01.2018

Platow Empfehlung

Modegigant Boss auf dem richtigen Weg

Mit einem starken Einzelhandelsgeschäft hat Hugo Boss das Jahr 2017 beendet. Auf vergleichbarer Fläche stiegen die Umsätze im 4. Quartal um ordentliche sieben Prozent. Insbesondere in den USA und China verzeichneten die Metzinger eine hohe Nachfrage.

Das Gesamtjahr schloss der Konzern demgegenüber mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von drei Prozent auf 2,7 Milliarden Euro ab, während der operative Gewinn (EBITDA) wahrscheinlich nur wie avisiert das Vorjahresniveau erreichte. Konkrete Ergebnisse werden jedoch erst am 8. März präsentiert.

Im Online-Handel hat der Bekleidungskonzern seine Anfangsprobleme überwunden, denn hier kletterten die Erlöse im 4. Quartal um 42 Prozent. Und auch bei der neuen Ausrichtung auf preissensitive und modebewusste jüngere Kunden sehen wir Hugo Boss auf dem richtigen Weg. Die neue Frühjahr/Sommer Kollektion geht gerade an die Einzelhändler.

Die Aktie befindet sich in einer von der 200-Tage-Linie bei rund 70 Euro unterstützen Aufwärtsbewegung. Dabei bleiben das 2018er-KGV von 20 und die Dividendenrendite mit 3,8 Prozent unverändert attraktiv. Wir raten zum Einstieg bis 75,50 Euro, Stopp bei 60 Euro.

Chance: HHH
Risiko: HH
ISIN: DE000A1PHFF7

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10824)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Faktoren begünstigen eine Demenz

Wer im mittleren Alter keinen Sport treibt, hat wohl ein stark erhöhtes Risiko, später an Demenz zu erkranken. Und das ist nicht der einzige Risikofaktor, den Forscher entdeckt haben. mehr »

Honorar-Einigung erzielt!

Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben nach siebenstündigen Verhandlungen ihre Honorargespräche erfolgreich abgeschlossen. mehr »

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um rund ein Viertel, so eine aktuelle Studie. mehr »