Ärzte Zeitung, 05.06.2014

Datenbank

Rote Liste erneuert Internet-Portal

FRANKFURT/MAIN. Mit der Ausgabe 2014 ihres Arzneimittelverzeichnisses hat die RoteListe Service GmbH ihren Webauftritt überarbeitet. Informationen zu rund 23.000 Medikamenten sind in dem Standardwerk enthalten.

Kostenlos zugänglich im Internet sind die Arzneimittelinformationen, der Fachinfo-Service sowie der Info-Service für Patienten. Überarbeitet wurde unter anderem die Online-Suche: Gesucht werden kann unter anderem nach Firmen, Präparaten, Wirkstoffen und Hauptgruppen.

Im Bereich Service sind weiterführende Hintergrundinformationen wie Empfehlungen zu Reiseimpfungen und zur Malariaprophylaxe, Packungsgrößenverordnung, das Signaturverzeichnis oder zum Verschreiben von Betäubungsmitteln abrufbar. (eb)

www.rote-liste.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »