Ärzte Zeitung online, 06.12.2016

Internet

Deutsche gehen am liebsten mit Smartphones ins Web

WIESBADEN. Die Menschen in Deutschland gehen inzwischen am liebsten mit Smartphones ins Internet. Von den rund 62 Millionen Internetnutzern nehmen 81 Prozent ihr Smartphone oder Handy, um sich mit dem weltweiten Netz zu verbinden, wie das Statistische Bundesamt für das erste Quartal 2016 ermittelt hat.

Laptops (69 Prozent) und Desktop-Computer (65 Prozent) sind auf die folgenden Plätze verdrängt.

Die Konsumenten schauen im Netz Videos (62 Prozent) und hören Musik über Streamingdienste (47 Prozent), während TV-Streams mit 39 Prozent noch weniger verbreitet waren.

Insgesamt sind 87 Prozent aller Menschen über 10 Jahren im Internet unterwegs. Bei den Menschen bis 44 Jahre ist die Abdeckung nahezu komplett, während sie bei den über 65-Jährigen mit 55 Prozent am schwächsten bleibt. Hier fand aber mit 6 Prozentpunkten das größte Wachstum im Vergleich zu 2015 statt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »