Ärzte Zeitung online, 06.12.2016

Internet

Deutsche gehen am liebsten mit Smartphones ins Web

WIESBADEN. Die Menschen in Deutschland gehen inzwischen am liebsten mit Smartphones ins Internet. Von den rund 62 Millionen Internetnutzern nehmen 81 Prozent ihr Smartphone oder Handy, um sich mit dem weltweiten Netz zu verbinden, wie das Statistische Bundesamt für das erste Quartal 2016 ermittelt hat.

Laptops (69 Prozent) und Desktop-Computer (65 Prozent) sind auf die folgenden Plätze verdrängt.

Die Konsumenten schauen im Netz Videos (62 Prozent) und hören Musik über Streamingdienste (47 Prozent), während TV-Streams mit 39 Prozent noch weniger verbreitet waren.

Insgesamt sind 87 Prozent aller Menschen über 10 Jahren im Internet unterwegs. Bei den Menschen bis 44 Jahre ist die Abdeckung nahezu komplett, während sie bei den über 65-Jährigen mit 55 Prozent am schwächsten bleibt. Hier fand aber mit 6 Prozentpunkten das größte Wachstum im Vergleich zu 2015 statt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »