Ärzte Zeitung online, 28.10.2016

„Medical Excellence“

Stipendiaten stehen fest

Förderung für Mediziner von Morgen – das bietet das Programm "Medical Excellence". Jetzt stehen die neuen Stipendiaten fest. Auf sie wartet nicht nur eine finanzielle Unterstützung.

Von Marion Lisson

WIESLOCH. Die diesjährigen Stipendiaten des Förderprogramms "Medical Excellence" des Finanzdienstleisters MLP stehen jetzt fest. Zwölf Stipendien und fünf Sonderstipendien, die jeweils mit 3000 Euro dotiert sind, gehen an angehende Human- und Zahnärzte. In der Kategorie Hausarztmedizin wurde Pia Zapka aus Bonn ausgewählt.

"Medical Excellence" ist eine Initiative des Unternehmens MLP und läuft insgesamt nun schon im achten Jahr. Die Fachverlagsgruppe Springer Medizin ist mit der "Ärzte Zeitung" als Kooperationspartner an dem Programm beteiligt.

300 Human- und Zahnmediziner haben sich in diesem Jahr um die Förderung beworben. Zum Finale kamen dieser Tage die auserwählten 130 Bewerber in der MLP-Zentrale in Wiesloch zusammen.

"Beim Assessment Center haben wir engagierte junge Menschen kennengelernt, die sich leidenschaftlich für andere einsetzen", sagte Thomas Freese, Leiter Kundenmanagement bei MLP. Ehrenamtliches Engagement, Auslandsaufenthalte, Praktika in Entwicklungsländern, Lehrtätigkeiten und Sonderpreise aller Art sind denn auch in den Biografien der künftigen Mediziner immer wieder zu finden.

Neue Stipendienkategorie

Um das Stipendienprogramm noch stärker an die Bedürfnisse von Medizinstudenten anzupassen, hat MLP in diesem Jahr neben den drei bisherigen Kategorien – "Studies Excellence" für herausragende Studienerfolge, "Social Excellence" für gesellschaftliches Engagement und "Science Excellence" für medizinisch-wissenschaftliche Leistungen – die Stipendienkategorie "International" eingeführt. Damit werden Studenten unterstützt, die mindestens einen Teil ihres praktischen Jahres im Ausland planen.

Darüber hinaus fördert der Finanzdienstleister mit seinen fünf Sonderstipendien Studenten in ihren Fachdisziplinen. Unterstützt wird in den Gebieten "Gefäßmedizin", "Hausarzt", "Neurowissenschaften" sowie "Pädiatrische Hämatologie/Onkologie" und "AINS" sowie in den Fachbereichen "Anästhesie", "Intensivmedizin", "Notfallmedizin", "Schmerztherapie & Palliativmedizin".

Finalisten-Netzwerk für Teilnehmer

Alle Sonderstipendien stehen unter der Schirmherrschaft eines der "Medical Excellence"-Kuratoriumsmitglieder. Mit dabei sind Professor Curt Diehm, Dr. Hans-Dieter Grüninger, Professor Christian Mawrin, Proessor Jörg Faber sowie Professor Markus Weigand.

Neben der finanziellen Förderung der 17 Stipendiaten erhalten alle 130 Teilnehmer des Assessment Centers Zugang zum Finalisten-Netzwerk. Hierbei lädt MLP alle Mitglieder regelmäßig zu Vorträgen und Workshops ein, bei denen sich die Studenten nicht nur fachlich weiterbilden, sondern auch Kontakte zu namhaften Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Forschung knüpfen können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung