Ärzte Zeitung online, 06.02.2017

Allgemeinmediziner

Westfalen-Lippe meldet Aufwärtstrend

KÖLN. In Westfalen-Lippe haben im vergangenen Jahr 114 Medizinerinnen und Mediziner erfolgreich die Facharztprüfung für Allgemeinmedizin abgelegt.

2015 waren es noch 96. Im Jahr 2011 hatte die ÄKWL mit lediglich 81 Absolventen der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin und zum Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin ein historisches Tief verzeichnet. Nach Angaben der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) haben 2016 zudem 169 Ärztinnen und Ärzte die Weiterbildung als Allgemeininternist abgeschlossen, nach 145 im Jahr zuvor.

"Der Trend zeigt eindeutig aufwärts", sagt ÄKWL-Präsident Dr. Theodor Windhorst. Entwarnung will er aber noch nicht geben. Die Zahl neuer Fachärztinnen und Fachärzte reiche noch nicht aus, um den künftigen Bedarf in der hausärztlichen Versorgung zu decken. Dafür müssten sich jährlich rund 200 Hausärzte neu niederlassen. "Hier und auch in weiteren Facharzt-Disziplinen bedarf es weiterhin beharrlicher Anstrengungen, Arztnachwuchs für die Patientenversorgung zu gewinnen", betont Windhorst. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung