Ärzte Zeitung, 24.06.2008

FUNDSACHE

Die Suche nach dem verlorenen Schatz

Nach einem Krankenhausaufenthalt vermisst eine 88-jährige Frau aus dem bayerischen Vilshofen 75 000 Euro Bargeld. Die Frau war Ende Mai in der Klinik behandelt worden.

Die Sanitäter, die die alte Dame ins Krankenhaus brachten, habe sie gebeten, eine Schachtel, in der sie sage und schreibe rund 600 000 Euro Bargeld aufbewahrte, mit ins Hospital zu nehmen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag und bestätigte damit einen entsprechenden Zeitungsbericht.

In der Klinik hatten Ärzte das Geld entgegengenommen, gezählt und in einen Safe eingeschlossen. Am nächsten Tag ließ die Verwaltung des Krankenhauses das Bargeld im Schließfach einer Bank deponieren. Als ein Betreuer der 88-Jährigen die Scheine abholte, hätten er und die alte Dame festgestellt, dass 75 000 Euro fehlten. Ob jemand das Geld entwendet oder sich einer der Beteiligten schlicht verzählt hat, ist laut Polizei noch unklar. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »