Ärzte Zeitung, 11.09.2008

Rohstoffpreise machen Klinikbetten teurer

NEU-ISENBURG (eb). Mit einem deutlichen Anstieg der Preise für Krankenhaus- und Pflegebetten rechnet der Industrieverband SPECTARIS.

Als Begründung nennt SPECTARIS die massive Verteuerung der Rohstoff- und Energiepreise. Kostensteigerungen im zweistelligen Prozentbereich setzten die Hersteller unter Druck.

Vor allem die höheren Preisen für Stahl, Aluminium und Holz, die Hauptrohstoffe bei der Betten-Produktion, sowie für Energie würden ihnen zusetzen. Da die Hersteller ihre Einsparpotenziale längst ausgeschöpft hätten, würden sie die Kosten wahrscheinlich an die Kunden weitergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »