Ärzte Zeitung, 10.12.2008

Entlassung wegen Streit im OP war rechtens

HANNOVER (cben). Dr. Ulrich Hofmann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie und seit 1987 Kinderchirurg am Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover, ist von der Klinikleitung zu Recht entlassen worden.

Das hat jetzt das Arbeitsgericht Hannover entschieden. Die fristlose Kündigung sei jedoch nicht gerechtfertigt. Der Chefarzt war im Sommer entlassen worden (wir berichteten), weil er im Zorn einem Kollegen während einer Op so sehr auf die Schulter geschlagen haben soll, dass dem Operierenden die Nadelzange aus der Hand gefallen sei. Hofmanns Vertrag endet im Frühjahr 2009.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »