Ärzte Zeitung, 04.02.2010

Asklepios erhält Zuschlag für Kreiskrankenhäuser

HAMBURG (ava). Die drei Krankenhäuser Burglengenfeld, Nabburg und Oberviechtach des Landkreises Schwandorf in der Oberpfalz werden künftig von der Asklepios-Kliniken-Gruppe geführt.

Der Kreistag des Landkreises hat sich nach Abschluss des Bieterverfahrens am Montag letzter Woche mit deutlicher Mehrheit für den Verkauf der gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Schwandorf an Asklepios entschieden. Am Freitag haben Landrat Volker Liedtke und der Vorsitzende der Konzerngeschäftsführung von Asklepios, Dr. Tobias Kaltenbach, in Wiesbaden die Übertragungsvereinbarungen unterzeichnet.

Damit hat der Landkreis Asklepios den Grundversorgungsauftrag übertragen und den Weg geebnet, die Geschäftsführung der drei Kliniken zu übernehmen. Die weiteren Details zur Übernahme der Geschäftsführung werden in den kommenden Tagen vereinbart. Vor einem weiteren Vertragsvollzug müssen zunächst die einschlägigen behördlichen Genehmigungen (zum Beispiel des Bundeskartellamts) vorliegen.

Vorgesehen ist auch eine ausführliche Information der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den verschiedenen Standorten. Die Kliniken Burglengenfeld, Nabburg und Oberviechtach verfügen über insgesamt 361 Betten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »