Ärzte Zeitung, 21.08.2010

Epilepsie-Zentrum in Marburg richtet Ambulanz ein

MARBURG (coo). Das Epilepsiezentrum des Universitätsklinikums Marburg hat eine Ambulanz für erste Anfälle eingerichtet. Menschen, die einen ersten epileptischen Anfall erlitten haben, können nun innerhalb von 48 Stunden ein EEG erhalten. Zudem werden die Patienten von einem auf die Behandlung dieser Krankheit spezialisierten Arzt untersucht. Bei Patienten mit einer beginnenden Epilepsie ist eine rasche Diagnose und Behandlung sehr wichtig, weil schon ein zweiter Anfall unter Umständen erhebliche Folgen für die Fahreignung und die Arbeitsfähigkeit haben kann. In der Ambulanz sind die Professoren Felix Rosenow, Hajo Hamer und Susanne Knake tätig.

Die Einrichtung ist unter Tel. 06421-5865304/200 erreichbar.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »