Klinik-Management

Epilepsie-Zentrum in Marburg richtet Ambulanz ein

Veröffentlicht:

MARBURG (coo). Das Epilepsiezentrum des Universitätsklinikums Marburg hat eine Ambulanz für erste Anfälle eingerichtet. Menschen, die einen ersten epileptischen Anfall erlitten haben, können nun innerhalb von 48 Stunden ein EEG erhalten. Zudem werden die Patienten von einem auf die Behandlung dieser Krankheit spezialisierten Arzt untersucht. Bei Patienten mit einer beginnenden Epilepsie ist eine rasche Diagnose und Behandlung sehr wichtig, weil schon ein zweiter Anfall unter Umständen erhebliche Folgen für die Fahreignung und die Arbeitsfähigkeit haben kann. In der Ambulanz sind die Professoren Felix Rosenow, Hajo Hamer und Susanne Knake tätig.

Die Einrichtung ist unter Tel. 06421-5865304/200 erreichbar.

Mehr zum Thema

Intensivmediziner beklagen

Zahl der Intensivbetten im freien Fall

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung