Ärzte Zeitung, 17.10.2011

Klinikum Region Hannover setzt Erfolgskurs fort

HANNOVER (eb). Das Klinikum Region Hannover (KRH) setzt auch 2010 seinen Erfolg fort. Das geht aus dem aktuellen KRH Geschäftsbericht hervor.

Im Jahr 2010 stieg der Gesamtumsatz auf 515,5 Millionen Euro (Vorjahr 507 Millionen Euro). Der Jahresüberschuss des Konzerns einschließlich der Tochtergesellschaft KRH Psychiatrie Wunstorf beträgt 2,1 Millionen Euro (Vorjahr 2,1 Millionen Euro).

Die Summe der Zukunftsinvestitionen für Neubauten und bauliche Sanierungen belief sich 2010 laut KRH auf 40,7 Millionen Euro.

Durchschnittliche Verweildauer beträgt 7,87 Tage

2010 sind in den Krankenhäusern der kommunalen KRH-Gruppe mit 134.000 stationären Behandlungsfällen erneut mehr Patienten behandelt worden (Vorjahr 133.000).

Die durchschnittliche Verweildauer je Behandlung ist 2010 mit 7,87 Tagen weiter gesunken (Vorjahr: 8,19 Tage).

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11629)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »