Ärzte Zeitung, 04.06.2012

Vivantes zahlt Ärzten 2,9 Prozent mehr Gehalt

BERLIN (ami). Die Ärzte an den Berliner Vivantes-Kliniken erhalten seit Mai 2,9 Prozent mehr Gehalt.

Darauf haben sich der Marburger Bund (MB) und der Kommunale Arbeitgeberverband nach schnellen Verhandlungen geeinigt.

Weitere 2,1 Prozent mehr Gehalt sollen die rund 1450 Ärzte des größten kommunalen Krankenhausunternehmens in Deutschland ab Mai 2013 bekommen. Die Entgelte für den Bereitschaftsdienst steigen ebenfalls.

Dieser Tarifabschluss mache Vivantes zu einem ausgesprochen attraktiven Arbeitgeber, so Personalgeschäftsführer Manfred Rompf.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »