Ärzte Zeitung, 04.06.2012

Vivantes zahlt Ärzten 2,9 Prozent mehr Gehalt

BERLIN (ami). Die Ärzte an den Berliner Vivantes-Kliniken erhalten seit Mai 2,9 Prozent mehr Gehalt.

Darauf haben sich der Marburger Bund (MB) und der Kommunale Arbeitgeberverband nach schnellen Verhandlungen geeinigt.

Weitere 2,1 Prozent mehr Gehalt sollen die rund 1450 Ärzte des größten kommunalen Krankenhausunternehmens in Deutschland ab Mai 2013 bekommen. Die Entgelte für den Bereitschaftsdienst steigen ebenfalls.

Dieser Tarifabschluss mache Vivantes zu einem ausgesprochen attraktiven Arbeitgeber, so Personalgeschäftsführer Manfred Rompf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »