Ärzte Zeitung, 23.01.2013

Reinbek

St. Adolph-Stift hat Erweiterung abgeschlossen

REINBEK. Nach fünfjähriger Umbauzeit und Investitionen von insgesamt 16 Millionen Euro hat das St. Adolph-Stift in Reinbek bei Hamburg seinen groß angelegten Umbau abgeschlossen.

Als dessen letzte Maßnahme konnte im dritten Bauabschnitt eine neue chirurgische Notfallaufnahme in Betrieb genommen werden. Sie versorgt auf rund 340 Quadratmetern jährlich etwa 20.000 Patienten, von denen 2500 stationär aufgenommen werden.

Das Krankenhaus in Reinbek hatte im September 2007 mit einem Anbau für die Frauenklinik die mehrjährige Umbauphase eingeläutet. In der Folgezeit entstanden unter anderem ein größerer Zentral-OP sowie ein Zentrum für ambulante Operationen. (di)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11382)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »