Ärzte Zeitung, 06.05.2013
 

Niedersachsen

Klinik-Hilfspaket "zu wenig und zu spät"

HANNOVER. Die Niedersächsische Allianz für Krankenhäuser hat die Bundeshilfe für Kliniken als "zu wenig und zu spät" kritisiert.

Das Entlastungsvolumen für 2013 und 2014 beträgt rund 1,1 Milliarden Euro. Damit werde die von den Krankenhäusern noch 2013 benötigte Hilfe allerdings 2013 und 2014 verteilt. Mit dem Geld werde die aktuelle Finanznot der Häuser nicht behoben.

"Sowohl das Gesamtvolumen als auch die Aufteilung auf die beiden Jahre müssen unbedingt geändert werden", hieß es. Zudem fehle "eine Perspektive für die Zeit ab 2015". (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »