Ärzte Zeitung online, 01.11.2013

Offenbach

Sana will 350 Stellen streichen

OFFENBACH. Die Einsparpläne am Sana Klinikum Offenbach werden konkret: 350 Stellen in den tertiären Dienstleistungen (Küche, Technik, Gebäudemanagement etc.) sollen gestrichen werden.

Die Geschäftsleitung des Klinikums habe den Betriebsrat gebeten, "in Verhandlungen zur Restrukturierung der Tertiärbereiche einzutreten", heißt es in einer Mitteilung.

Ohne einen spürbaren Personalabbau rückten "schwarze Zahlen in Offenbach in weite Ferne". Ärzte und Pflegekräfte seien von den Maßnahmen nicht betroffen.

Die Kürzungspläne kommen nicht überraschend. Bereits Anfang Juli, kurz nach Übernahme des Klinikums Offenbach durch den Krankenhauskonzern Sana hatte dessen Vorstand angekündigt, den Rotstift bei den Tertiärdienstleistungen ansetzen zu wollen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »