Ärzte Zeitung online, 01.11.2013

Offenbach

Sana will 350 Stellen streichen

OFFENBACH. Die Einsparpläne am Sana Klinikum Offenbach werden konkret: 350 Stellen in den tertiären Dienstleistungen (Küche, Technik, Gebäudemanagement etc.) sollen gestrichen werden.

Die Geschäftsleitung des Klinikums habe den Betriebsrat gebeten, "in Verhandlungen zur Restrukturierung der Tertiärbereiche einzutreten", heißt es in einer Mitteilung.

Ohne einen spürbaren Personalabbau rückten "schwarze Zahlen in Offenbach in weite Ferne". Ärzte und Pflegekräfte seien von den Maßnahmen nicht betroffen.

Die Kürzungspläne kommen nicht überraschend. Bereits Anfang Juli, kurz nach Übernahme des Klinikums Offenbach durch den Krankenhauskonzern Sana hatte dessen Vorstand angekündigt, den Rotstift bei den Tertiärdienstleistungen ansetzen zu wollen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »