Ärzte Zeitung App, 09.09.2014

Vivantes

Klinikum Spandau kühlt jetzt OP-Bereiche mit Abwärme

BERLIN. Am Berliner Vivantes Klinikum Spandau wurde das Blockheizkraftwerk optimiert. Es ist jetzt mit einer neuartigen Absorptionskälteanlage und einer trockenen Rückkühlung gekoppelt worden. Dadurch lässt sich im Sommer neben dem erzeugten Strom auch die (Ab-)Wärme nutzen, um beispielsweise OP-Bereiche und Intensivstationen zu kühlen.

Das kann die Auslastung und Effizienz der vorhandenen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage erhöhen und dem kommunalen Klinikriesen Vivantes dabei helfen, langfristig Energiekosten zu sparen. An der Entwicklung war die Technische Universität Berlin federführend beteiligt.

Sie bringt die neuen Anlagen demnächst bundesweit bei weiteren 14 Stadtwerken und privatwirtschaftlichen Partnern an den Start. Die Entwicklung wurde vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »