Ärzte Zeitung online, 03.03.2015

An Kliniken

Anteil der Ärztinnen steigt

In deutschen Krankenhäusern arbeiten immer mehr Ärztinnen, meldet das Statistische Bundesamt. Im Vergleich zu 2004 ist der Anteil weiblicher Klinikärzte deutlich angestiegen.

WIESBADEN. Im Jahr 2013 waren von insgesamt 165.000 Mitarbeitern im ärztlichen Dienst 46 Prozent Frauen, teilt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. 2004 waren es noch 37 Prozent.

Aus den Zahlen geht auch hervor, dass der Frauenanteil in allen Hierarchieebenen gestiegen ist: Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Assistenzärzte waren 2013 weiblich (plus zehn Prozent im Vergleich zu 2004), bei den Oberärzten machten Frauen 28 Prozent aus (plus sechs Prozent).

Zudem waren zehn Prozent der leitenden Ärzte weiblich (plus drei Prozent). (mmi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »