Ärzte Zeitung, 24.06.2015

Sachsen

Dresdner Klinik mit neuer Akutgeriatrie

DRESDEN. Am St.-Joseph-Stift in Dresden entsteht ein neues Gebäude für die Geriatrie. Bis 2018 soll der insgesamt 12,8 Millionen Euro teure Bau fertiggestellt sein, wie das sächsische Sozialministerium mitteilte.

Das Haus wird eine moderne akutgeriatrische Station beherbergen. Dazu gehören neben einer Zentralambulanz auch ein Sozialdienst, pflegegerecht eingerichtete Ein- und Zweibettzimmer sowie ein vielfältig ausgestatteter Therapiebereich.

"Die Gesundheitsversorgung muss sich auf die komplexen Bedürfnisse einer steigenden Zahl alter Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen einstellen", sagte Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) anlässlich des Spatenstichs.

Dafür seien ganzheitliche und moderne Versorgungsangebote nötig. Der Freistaat beteiligt sich mit rund 5,2 Millionen Euro an den Baukosten. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »