Ärzte Zeitung, 01.07.2015

Schleswig-Holstein

UKSH richtet Zentren für Herzpatienten ein

KIEL. Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) errichtet in Kiel und Lübeck spezialisierte Behandlungseinheiten für herzkranke Patienten.

Die sogenannten Heart Failure Units gibt es nach UKSH-Angaben in Schleswig-Holstein bislang nicht. In Lübeck arbeitet die Station mit 16 Betten für Patienten mit Herzinsuffizienz, in Kiel mit acht Betten.

Das Besondere an der neuen Station in Kiel: Sie wird gemeinsam von zwei Fachkliniken - der Klinik für Innere Medizin III (Kardiologie, Angiologie) und der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie - betrieben.

Ein Team aus sechs Ärzten der Fachrichtungen Kardiologie und Herzchirurgie wird mit 14 Pflegekräften die Therapien interdisziplinär festlegen und anwenden. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »