Ärzte Zeitung, 11.05.2016

München

Uniklinik eröffnet Akutgeriatrie

MÜNCHEN. Das Uniklinikum München rüstet sich für den demografischen Wandel und hat, als erstes Universitätsklinikum in Bayern, eine Station für Akutgeriatrie eingerichtet.

Dafür arbeiten Geriater mit Unfallchirurgie, Neurologie, Psychiatrie, Orthopädie und Rehabilitation interdisziplinär zusammen.

Häufig im Alter auftretende Multimorbidität mache eine spezielle Versorgung nötig, die über die bei jüngeren Patienten angezeigte Behandlung hinaus geht.

Über mindestens 14 Tage wird auf der geriatrischen Station intensiv mit den Patienten gearbeitet, speziell ausgebildete Pflegekräfte betreuen die Senioren. Ziel ist es, verloren gegangene Funktionen wiederherzustellen. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »