Ärzte Zeitung, 12.05.2016

2015

Regio Kliniken notieren Umsatzverlust

ELMSHORN. Die Regio Kliniken haben 2015 bei einem Umsatz von 155 Millionen Euro zwei Millionen Euro Verlust geschrieben. Damit fiel das Minus geringer als erwartet aus.

Für 2016 rechnet das Unternehmen wieder mit einem höheren Defizit, obwohl die Patientenzahlen in den ersten Monaten des Jahres deutlich anzogen.

Als Grund für die verhaltene Prognose nannte Geschäftsführerin Angela Bartels das harte Wettbewerbsumfeld im Randgebiet Hamburg und Schleswig-Holstein, die laufenden Tarifverhandlungen und die Folgen des Krankenhausstrukturgesetzes.

Dennoch sollen in diesem Jahr an den drei Regio-Standorten in Pinneberg, Elmshorn und Wedel insgesamt 8,7 Millionen Euro investiert werden. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »