Ärzte Zeitung, 11.11.2016
 

Bernau

"Großer Wurf" am Herzzentrum

BERNAU. Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg wird erweitert. Die Neu- und Umbaumaßnahmen haben Ende Oktober begonnen. Für 25,8 Millionen Euro entsteht bis 2018 ein Erweiterungsbau mit rund 8000 Quadratmetern Gesamtgeschossfläche auf drei Etagen.

Im Erdgeschoss sind neben der Anmeldung eine neue Intensivstation mit zwölf zusätzlichen Betten und neue Untersuchungs- und Behandlungsräume für die Funktionsdiagnostik vorgesehen.

Im ersten Obergeschoss ist eine Intermediate Care (IMC) Station als eigene interdisziplinäre Pflegeebene mit 37 Betten geplant. Im zweiten Obergeschoss entsteht eine Normalpflegeebene mit 38 Betten. Dabei sind grundsätzlich Doppelzimmer statt Dreibettzimmer vorgesehen.

"Mit dem Erweiterungsbau gelingt uns nun der große Wurf in eine zukunftsgemäße Infrastruktur als Standort von Hochschulmedizin", sagt Udo Schmidt, geschäftsführender Direktor der Immanuel Diakonie. Im Rahmen der Bauarbeiten sollen im bestehenden Klinikbau die Rettungsstelle und die Abteilungen für Geburtshilfe und Physiotherapie umgebaut und saniert werden. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »