Ärzte Zeitung, 14.12.2016

GBA

Schluss mit dem Genörgel!

Von Julia Frisch

Eins muss man Gesundheitsminister Hermann Gröhe zugute halten: Während seiner Amtszeit hat er einiges auf den Weg gebracht, was bis dahin verbummelt, verschleppt und wenn überhaupt nur lustlos vorangetrieben wurde.

Das E-Health-Gesetz wird man vielleicht einmal als Meilenstein für die Digitalisierung des Gesundheitswesens bezeichnen. Für die Qualitätssicherung in Kliniken hat das Krankenhausstrukturgesetz eine wichtige Inititalzündung gegeben.

Sicher werden die Qualitätsindikatoren, die der GBA in diesen Tagen für die Krankenhausplanung ausgeben will, nicht überall auf Begeisterung stoßen.

Was bringt die gegenseitige Schuldzuweisungen?

Mit dem kollektiven Genörgel am GBA und der gegenseitigen Schuldzuweisung, warum in den vergangenen Jahren in Sachen Qualität kein revolutionärer Schritt nach vorne gemacht wurde, sollte aber endlich Schluss sein.

Länder, Kliniken, Kassen und Politik sollten den Blick anstatt nur auf den Geldbeutel lieber auf die Patienten lenken. Rund 500 000 nosokomiale Infektionen (NI) treten jährlich in Krankenhäusern auf, 80 000 bis 180 000 wären nach Expertenmeinung vermeidbar.

Laut einer RKI-Studie hat sich die NI-Prävalenz seit 1994 nicht wesentlich verändert. Die Botschaft daraus kann nur sein: Es ist Zeit, gemeinsam zu handeln und nicht nur zu nörgeln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »