Ärzte Zeitung online, 22.03.2017

Krankenhäuser

Asklepios beklagt Arbeitsverdichtung

HAMBURG. Der Klinikbetreiber Asklepios kritisiert in einer Pressemitteilung am Mittwoch die "hohe Arbeitsverdichtung für Mitarbeiter in Kliniken". 2016 etwa habe es in deutschen Kliniken laut OECD 21 Patientenentlassungen pro Mitarbeiter gegeben, in Frankreich nur neun "bei doppelter Vergütung pro Behandlungsfall". Die Arbeitsverdichtung, heißt es, sei "trägerunabhängig" und hauptsächlich in der unzureichenden Klinikfinanzierung begründet. Im internationalen Vergleich gebe es "hierzulande eine der niedrigsten Fallkostenpauschalen überhaupt". – Die Asklepios-Stellungnahme erscheint parallel zu einer ebenfalls am Mittwoch abgehaltenen Pressekonferenz des Konzernbetriebsrates, der Personalmangel und Überlastung beklagt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »