Ärzte Zeitung online, 22.03.2017

Krankenhäuser

Asklepios beklagt Arbeitsverdichtung

HAMBURG. Der Klinikbetreiber Asklepios kritisiert in einer Pressemitteilung am Mittwoch die "hohe Arbeitsverdichtung für Mitarbeiter in Kliniken". 2016 etwa habe es in deutschen Kliniken laut OECD 21 Patientenentlassungen pro Mitarbeiter gegeben, in Frankreich nur neun "bei doppelter Vergütung pro Behandlungsfall". Die Arbeitsverdichtung, heißt es, sei "trägerunabhängig" und hauptsächlich in der unzureichenden Klinikfinanzierung begründet. Im internationalen Vergleich gebe es "hierzulande eine der niedrigsten Fallkostenpauschalen überhaupt". – Die Asklepios-Stellungnahme erscheint parallel zu einer ebenfalls am Mittwoch abgehaltenen Pressekonferenz des Konzernbetriebsrates, der Personalmangel und Überlastung beklagt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »