Ärzte Zeitung online, 22.03.2017
 

Krankenhäuser

Asklepios beklagt Arbeitsverdichtung

HAMBURG. Der Klinikbetreiber Asklepios kritisiert in einer Pressemitteilung am Mittwoch die "hohe Arbeitsverdichtung für Mitarbeiter in Kliniken". 2016 etwa habe es in deutschen Kliniken laut OECD 21 Patientenentlassungen pro Mitarbeiter gegeben, in Frankreich nur neun "bei doppelter Vergütung pro Behandlungsfall". Die Arbeitsverdichtung, heißt es, sei "trägerunabhängig" und hauptsächlich in der unzureichenden Klinikfinanzierung begründet. Im internationalen Vergleich gebe es "hierzulande eine der niedrigsten Fallkostenpauschalen überhaupt". – Die Asklepios-Stellungnahme erscheint parallel zu einer ebenfalls am Mittwoch abgehaltenen Pressekonferenz des Konzernbetriebsrates, der Personalmangel und Überlastung beklagt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »