Ärzte Zeitung online, 02.07.2018

Baden-Württemberg

AOK und Verdi kritisieren Klinikplanung

STUTTGART. Baden-Württemberg wird bei der Krankenhausplanung auf die Einführung verbindlicher Qualitätsindikatoren verzichten. Das stößt bei AOK und Verdi auf heftige Kritik.

"Die Politik muss konkret sagen, welche Qualität die Menschen im Land von Krankenhäusern wirklich erwarten dürfen und wo und wie das verankert wird. Kann-Regelungen helfen da nur begrenzt weiter", monieren AOK-Vorstandschef Dr. Christopher Hermann und Verdi-Landesbezirksleiter Martin Gross in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Der Landtagsausschuss für Soziales und Integration hatte sich am Donnerstag zwar für die Möglichkeit der Aufnahme von Qualitätskriterien in die Landeskrankenhausplanung ausgesprochen, auf eine verbindliche Regelung aber verzichtet.

Laut Hermann führt an der Übernahme der vom Gemeinsamen Bundesausschuss geschaffenen planungsrelevanten Qualitätsindikatoren dauerhaft kein Weg vorbei.

Behandlungsqualität sei allgemeingültig und mache nicht an Landesgrenzen halt. Schließlich solle vermieden werden, dass Patienten in anderen Bundesländern besser versorgt würden als in Baden-Württemberg. (chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »