Ärzte Zeitung online, 09.07.2019

Pauschale Förderung

Diese Kliniken erhalten die Finanzspritze

120 Krankenhäuser in ländlichen Regionen dürfen sich nun jedes Jahr auf eine finanzielle Aufbauspritze der Kassen von jeweils 400.000 Euro freuen. Wir zeigen, welche Kliniken 2020 diese besondere Förderung erhalten.

Diese Kliniken erhalten die Finanzspritze

Finanzspritze für Krankenhäuser. Insgesamt beträgt die Fördersumme knapp 50 Millionen Euro.

© Tobias Kaltenbach / stock.adobe.com

BERLIN. Ab 2020 erhalten jedes Jahr 120 Krankenhäuser im gesamten Bundesgebiet eine pauschale Förderung von 40.000 Euro aus dem Fördertopf der Krankenkassen, damit sie die Versorgung in ländlichen Regionen besser aufrechterhalten können.

Ein Großteil der Kliniken, die diesen Sicherstellungszuschlag im nächsten Jahr erhalten, befindet sich im Osten Deutschlands, wie aus den Angaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) hervorgeht: Insgesamt sind das 70 Häuser.

In Brandenburg werden im kommenden Jahr 26 Krankenhäusern finanziell unter die Arme gegriffen, in Mecklenburg-Vorpommern 24. Hinzu kommen zehn Häuser in Sachsen-Anhalt sowie je fünf in Sachsen und Thüringen.

15 bayerische Kliniken erhalten Unterstützung

In Bayern erhalten 15 Kliniken die Finanzspritze, in Niedersachsen zehn und in Schleswig-Holstein neun (siehe nachfolgende Tabelle). Es folgen Hessen und Rheinland-Pfalz (je sieben Kliniken) sowie Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg mit jeweils einem Krankenhaus. (ths)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (13032)
Organisationen
DKG (1110)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diabetischer Fuß – Behandlung nicht kostendeckend?

Fußamputationen werden im DRG besser vergütet als deren Verhinderung. Und die Honorierung von Fußambulanzen in der Regelversorgung reicht hinten und vorne nicht. mehr »

Das bringt die Bürokratie-Reform den Ärzten

Bürokratie abbauen: Dieses Ziel will die Bundesregierung vorantreiben. Ein aktueller Gesetzentwurf enthält aber auch steuerliche Elemente, die für Ärzte interessant sind. mehr »

Wenn das Zittern mit 14 beginnt

Parkinson mit 14 Jahren? Da kam kein Arzt drauf. Und so begann für die heute 37 Jahre alte Nadine Mattes eine 15 Jahre währende Odyssee, bis die Diagnose feststand. mehr »