Ärzte Zeitung online, 03.11.2017
 

HHVG

Moderne Wundversorgung weiterhin erstattungsfähig

BERLIN/FRANKFURT. Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) weist Ärzte darauf hin, dass moderne Wundversorgungsprodukte auch im Lichte des neuen Heil- und Hilfsmittel-Versorgungsgesetzes (HHVG) weiterhin uneingeschränkt erstattungsfähig seien. "Die neuen gesetzlichen Regelungen im Bereich der Verbandmittel sehen Übergangsfristen bis Ende April 2019 vor. Bis dahin ändert sich an der derzeitigen Verschreibungspraxis für Ärzte erst einmal gar nichts", stellt BVMed-Verbandmittelexpertin Daniela Piossek klar. Anlass für die Klarstellung ist eine nach Verbandsangaben irreführende Information der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen über die Erstattung bestimmter Verbandmittel. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »