Ärzte Zeitung online, 01.08.2012

Henriettenstiftung

Stärkster PET-CT von Hannover

HANNOVER (maw). Über den aktuell leistungsstärksten PET-CT-Scanner in der Region Hannover verfügt nach eigenen Angaben seit Kurzem das Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung.

Rund zwei Millionen Euro seien investiert worden, um den PET-CT-Scanner im Untergeschoss der Klinik für Nuklearmedizin zu installieren.

"Ein Muss für unser Haus", unterstreichen die zwei Chefärzte Dr. Andreas Niesen (Klinik für Nuklearmedizin) und Privatdozent Peter Landwehr (Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie).

Beide Ärzte und ihre Teams arbeiten künftig gemeinsam mit dem Gerät, das den derzeit höchsten technischen Standard mit der höchsten Bildauflösung aufweise und die Arbeit von Radiologie und Nuklearmedizin verschmilze.

Der PET-CT-Scanner stelle den gesamten Patientenkörper in einem Untersuchungsgang dar. "Aufgrund seiner eindeutigen Genauigkeit in der Tumordetektion macht die neue Hochtechnologie viele andere bisherige Verfahren überflüssig", erklärt Niesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »