Ärzte Zeitung, 10.12.2013

Medizintechnik

Omron beteiligt sich an dänischem Start-up

KOPENHAGEN. Der japanische Medizintechnikhersteller Omron Healthcare beteiligt sich an dem dänischen Diagnostika-Start-up Atonomics.

Über die Höhe des Investmenst wurden keine Angaben gemacht. Die Rede ist lediglich von einer "Minderheitsbeteiligung".

Dank der Kapitalspritze könne Atonomics die Entwicklung seines Diagnosesystems Atolyzer® weiter vorantreiben, heißt es. Dabei handelt es sich um handliche Immun- und Molekulardiagnostik, mit der Arztpraxen und Kliniken unabhängiger von Laboren werden.

Das eigenständige Gerät könne "mit einem einzigen Knopfdruck von jeder beliebigen Person betrieben und zudem an Standorten aller Art eingesetzt werden, die für Großsysteme ungeeignet sind". (cw)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (1186)
Unternehmen (11846)
Organisationen
Omron (10)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Das Brexit-Brimborium

Unser Londoner Blogger Arndt Striegler hat alle Tests bestanden und ist nun britischer Staatsbürger. Doch auch als Passinhaber ist er sich sicher: Die Briten werden nach dem EU-Ausstieg nicht besser dastehen als vorher. mehr »