Ärzte Zeitung online, 27.07.2018

Auszeichnung

Start-up punktet mit 3D-Drucker für Implantate

MÜNCHEN. Mit einer Medizintechniklösung hat das Start-up Kumovis den diesjährigen Münchener Businessplan Wettbewerb für sich entschieden. Die Münchener Jungunternehmer entwickeln 3D-Drucker, die speziell auf medizintechnische Anforderungen zugeschnitten sind und zum Beispiel Schädelplatten- oder Wirbelsäulenimplantate herstellen können.

Laut Kumovis kann der 3D-Druck speziell für medizinische Anwendungen eine Schlüsseltechnologie werden, da sowohl Kleinserienprodukte als auch individualisierte Implantate mit aktuellen Fertigungsverfahren nicht wirtschaftlich hergestellt werden könnten. Der Businessplan Wettbewerb ehrt jährlich die besten Start-ups aus München und Südbayern. (maw)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (1293)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »