Ärzte Zeitung online, 27.07.2018

Auszeichnung

Start-up punktet mit 3D-Drucker für Implantate

MÜNCHEN. Mit einer Medizintechniklösung hat das Start-up Kumovis den diesjährigen Münchener Businessplan Wettbewerb für sich entschieden. Die Münchener Jungunternehmer entwickeln 3D-Drucker, die speziell auf medizintechnische Anforderungen zugeschnitten sind und zum Beispiel Schädelplatten- oder Wirbelsäulenimplantate herstellen können.

Laut Kumovis kann der 3D-Druck speziell für medizinische Anwendungen eine Schlüsseltechnologie werden, da sowohl Kleinserienprodukte als auch individualisierte Implantate mit aktuellen Fertigungsverfahren nicht wirtschaftlich hergestellt werden könnten. Der Businessplan Wettbewerb ehrt jährlich die besten Start-ups aus München und Südbayern. (maw)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (1160)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Zukunft gehört der sensorischen Blutzuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen, sind bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »

Mehr ASS für schwere Patienten?

Allen Patienten dieselbe ASS-Dosis zu verordnen, scheint in der kardiovaskulären Prävention keine optimale Lösung zu sein. Es könnte sich lohnen, die Dosis an das Körpergewicht anzupassen, um verschiedene Risiken zu minimieren. mehr »

Ärztefortbildung in der Kritik – Woran misst sich Neutralität?

Eine Landesärztekammer versagt einem Fortbildungsanbieter die Zertifizierung einer Veranstaltung – der wehrt sich dagegen. Eine neue Auflage im Dauerkonflikt um Sponsoring. mehr »