Ärzte Zeitung online, 06.12.2018

Strukturpolitik

Labor-Verband will keine MVZ-Beschränkung

BERLIN. Die Akkreditierten Labore in der Medizin (ALM) mahnen in der Debatte zur Einschränkung von Labor-MVZ zur Sachlichkeit. In einer am Donnerstag verabschiedeten Resolution heißt es, eine zukunftsorientierte Gesundheitspolitik dürfe Gründung und Betrieb von MVZ nicht einschränken.

Die Kritik zielt damit auch auf geplante TSVG-Regelungen. ALM-Vorstand Dr. Michael Späth warnt vor Kollateralschäden und betont den positiven Einfluss der MVZ auf den „sehr hohen Leistungsstand der ambulanten Medizin in Deutschland.“

An die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) gerichtet sagte Späth, um Investoreninteressen im zahnärztlichen Praxisbetrieb abzuwehren, seien schärfere Regelungen mit Wirkung auf die ambulante Versorgung der falsche Ansatz. (dab)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »