Ärzte Zeitung online, 19.09.2013

Auszeichung

MSD-Gesundheitspreis für zwei Netze

MÜNCHEN. Das Ärztenetz Südbrandenburg und das Traumanetzwerk DGU aus Marburg sind mit dem MSD-Gesundheitspreis 2013 ausgezeichnet worden. Beide erhielten jeweils den ersten Preis.

Auch die zweiten Preise wurden gleich doppelt vergeben. Sie gingen an das Rheuma-Netzwerk ADAPTHERA aus Bad Kreuznach sowie an "stattkrankenhaus" von der DAK-Gesundheit Hamburg.

Auf den dritten Platz des mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Preises kam das "AGnES"-Modell aus Greifswald. Der mit 10.000 Euro dotierte Sonderpreis ging an GeriVita aus Leipzig.

Mit dem Gesundheitspreis will MSD wegweisende Versorgungsprojekte auszeichnen. Bewerben konnten sich Projekte, die unabhängig ermittelte Evaluationsergebnisse vorweisen konnten.

Insgesamt gab es 35 Bewerbungen, von denen es zehn in die Endrunde schafften. Entscheidend sei, dass die Konzepte unter realen Alltagsbedingungen evaluiert würden, so Thomas Lang, Direktor Market Access bei MSD. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kuhmilch und Rindfleisch?

Forscher sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Rindfleisch stecken. Sie sind dadurch wohl auch auf den Grund gestoßen, warum Stillen das Krebsrisiko senkt. mehr »

Homöopathie-Ausschluss für CME-Punkte?

Werden in Berlin künftig keine CME-Punkte mehr für Fortbildungsveranstaltungen zur Homöopathie vergeben? Die Diskussion darüber läuft noch. mehr »

Dort, wo die Folgekoloskopie nötig ist, erfolgt sie oft nicht

Bei der Nachsorge von Patienten nach Screening-Koloskopien besteht eine erhebliche Über- und Unterdiagnostik - je nach Adenomtyp, so Daten der KolosSal-Studie. mehr »