Ärzte Zeitung, 10.08.2015

Quartalszahlen

CompuGroup legt um neun Prozent zu

KOBLENZ. Der E-Health-Anbieter CompuGroup Medical (CGM) hat im zweiten Quartal 2015 einen Umsatz von 138 Millionen Euro erzielt. Damit hat er im Vergleich zum Vorjahresquartal neun Prozent mehr erwirtschaftet (Umsatz Q2/2014: 126 Millionen Euro).

Das organische Wachstum zu konstanten Wechselkursen betrug 4 Prozent.

Das Konzernergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg im Berichtsquartal im Vergleich zum Vorjahr von 23 Millionen Euro auf 30 Millionen Euro.

Insbesondere der Geschäftsbereich Hospital Information Systems (Krankenhausinformationssysteme) habe sich gut entwickelt.

Für das Gesamtjahr erwartet CGM einen Konzernumsatz von 549 bis 559 Millionen Euro und ein operatives Konzernergebnis (EBITDA) von 115 bis 125 Millionen Euro. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »