Ärzte Zeitung, 10.08.2015

Quartalszahlen

CompuGroup legt um neun Prozent zu

KOBLENZ. Der E-Health-Anbieter CompuGroup Medical (CGM) hat im zweiten Quartal 2015 einen Umsatz von 138 Millionen Euro erzielt. Damit hat er im Vergleich zum Vorjahresquartal neun Prozent mehr erwirtschaftet (Umsatz Q2/2014: 126 Millionen Euro).

Das organische Wachstum zu konstanten Wechselkursen betrug 4 Prozent.

Das Konzernergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg im Berichtsquartal im Vergleich zum Vorjahr von 23 Millionen Euro auf 30 Millionen Euro.

Insbesondere der Geschäftsbereich Hospital Information Systems (Krankenhausinformationssysteme) habe sich gut entwickelt.

Für das Gesamtjahr erwartet CGM einen Konzernumsatz von 549 bis 559 Millionen Euro und ein operatives Konzernergebnis (EBITDA) von 115 bis 125 Millionen Euro. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Morphin bei Herzinfarkt – unverzichtbar aber umstritten

Morphin bei Herzinfarkt-Patienten: Die Sicherheit des Schmerzmittels hat sich in einer aktuellen Studie bewährt. Zweifel über ein mögliches Risiko bleiben aber vorerst. mehr »

Zu viele Hausbesuche = Regress!

Zwei hessische Landärzte wurden in Regress genommen, weil sie deutlich mehr Hausbesuche als ihre Kollegen absolviert haben. Über 50.000 Euro sollen sie zurückzahlen. Die Ärzte verstehen die Welt nicht mehr - und wehren sich. mehr »

Tot oder nicht tot – das ist hier die Frage

Särge mit Ausgängen und Glöckchen um die Arme: Schon seit Jahrhunderten ziehen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel. Eine neue Ausstellung in Berlin zeigt Exponate, die dem Scheintod ein Schnippchen schlagen sollten. mehr »