Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Bazillenschleuder in der Praxis - Ärzte haften

Hygiene wurde vernachlässigt

KARLSRUHE (juk). Infiziert sich ein Patient in einer Praxis, in der unhygienische Zustände herrschen, müssen Ärzte dafür haften. Es sei denn, sie können beweisen, dass sie alles Mögliche gegen vermeidbare Keimübertragungen getan haben. Das hat der Bundesgerichtshof klargestellt.

In dem entschiedenen Fall ging es um 25 000 Euro Schadenersatz, den eine Patientin von zwei Ärzten einer Gemeinschaftspraxis forderte. Sie hatte nach einer Injektion einen Spritzenabzess bekommen. Auslöser dafür war eine Staphylokokken-Infektion, übertragen durch eine der Arzthelferinnen, die bei dem Verabreichen der Spritze assistierte.

Die Richter betonten, dass es für die Haftung wegen Hygienemängeln nicht darauf ankomme, ob die Ärzte die Infektion der Arzthelferin hätten erkennen können. Vielmehr müssten sie beweisen, dass sie alle organisatorischen und technischen Vorkehrungen getroffen haben, um vom Personal ausgehende Keimübertragungen zu vermeiden.

In der Praxis seien jedoch elementare Hygienegebote missachtet worden. So war es nach Ermittlungen des Gesundheitsamtes nicht üblich, dass sich die Arzthelferinnen vor dem Aufziehen einer Spritze die Hände desinfizierten. Auch waren zwei von vier überprüften Alkoholen verkeimt, und Durchstechflaschen wurden über mehrere Tage verwendet.

Urteil des Bundesgerichtshofs, Az.: VI ZR 158/06

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »