Ärzte Zeitung, 19.10.2009

Personalmangel: Klinik hilft Gesundheitsdienst

STRALSUND (di). Das Hanse-Klinikum Stralsund hilft im öffentlichen Gesundheitsdienst des Kreises Nordvorpommern mit ärztlichen Leistungen aus. Ein Kinderarzt des Klinikums wird von Stralsund nach Grimmen entsandt, um dort die gesetzlich vorgeschriebenen Reihenuntersuchungen in der vierten und achten Klasse vorzunehmen.

Der Kreis hatte sich seit längerer Zeit vergeblich um einen Arzt für diese halbe Stelle bemüht. Nun wird erwartet, dass sich die angespannte Personallage entspannt. Kreis und Klinikum regeln die Abstellung des Arztes über einen Dienstleistungsvertrag.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »