Ärzte Zeitung, 28.05.2014

Umfrage

Praxischefs sorgen sich um Team-Gesundheit

HAMBURG. Fast zwei Drittel (65,9 Prozent) der niedergelassenen Ärzte in Deutschland verfügen nach Angaben der Stiftung Gesundheit über ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). Das habe die Studie "Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2013" ergeben.

Die Mehrzahl dieser betreibe BGM systematisch (41,3 Prozent), ein kleiner Teil bei spontanem, dringendem Bedarf (24,6 Prozent). 6,4 Prozent möchten in der Zukunft ein BGM einführen. Nur 27,8 Prozent der Befragten fänden BGM für ihr Praxis-Team entbehrlich.

In Kliniken ist BGM laut Stiftung Gesundheit weit verbreitet: Fast 80 Prozent der befragten Klinik-Ärzte hätten angegeben, dass den Mitarbeitern ihrer Einrichtungen BGM angeboten würde. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »