Ärzte Zeitung, 25.06.2015

Arztpraxen

Kein gutes Klima für Investitionen?

BERLIN. Das geringe Ertragsplus 2010 und das Minus in 2011 hat sich auch auf die Investitionsbereitschaft der Vertragsärzte ausgewirkt.

Wurden 2009 noch im Schnitt 13.700 Euro je Praxis investiert, waren es 2011 nur noch 12.300 Euro. Und auch in 2012 wendeten knapp die Hälfte der ZiPP-Praxen weniger als 2000 Euro für Investitionen auf.

"Es ist erkennbar, dass Investitionen mit einem Timelag der Überschusssituation folgen", so Zi-Geschäftsführer Dominik von Stillfried.

Und: Da wo die Öffentlichkeit keine Zukunft für Praxen sehe, scheine dies auch auf die Investitionstätigkeit der Inhaber abzufärben - etwa in den stark ländlichen Regionen. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »