Ärzte Zeitung, 17.09.2008

Laser-Akupunktur für Heilberufler reserviert

Bedienung der Laser-Geräte setzt Erlaubnis nach Heilpraktikergesetz voraus

GELSENKIRCHEN (mwo). Der Einsatz von Lasergeräten zur Akupunktur der Ohren - beispielsweise zur Rauchentwöhnung - ist Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten.

Wie kürzlich das Verwaltungsgericht (VG) Gelsenkirchen entschied, setzt die Behandlung durch Nicht-Ärzte eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz voraus. Im einstweiligen Rechtsschutz bestätigte das Gericht damit eine Untersagungsverfügung der Kreisverwaltung Recklinghausen.

Der Kläger bot die Laser-Ohrakupunktur zur Rauchentwöhnung an. Hierzu verwendete er ein Gerät, welches als Medizinprodukt klassifiziert wird. Nach den Feststellungen des VG setzte dies aber nicht nur die Kenntnis der Gerätefunktionen, sondern auch medizinisches Fachwissen voraus. Im Hauptverfahren kann der Kläger allerdings versuchen, dies zu widerlegen.

Bis dahin sei eine Erlaubnis erforderlich, um Gesundheitsgefahren für die Patienten zu vermeiden, so das VG. Ob eine Heilpraktikererlaubnis auch schon allein deshalb notwendig ist, weil es sich bei der Rauchentwöhnung um die "Behandlung einer Krankheit" handelt, ließ das VG offen.

Beschluss des VG Gelsenkirchen, Az.: 7 L 889/08

Topics
Schlagworte
Recht (12169)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »