Ärzte Zeitung, 11.05.2011

Telekom muss Fünfjährigem Auskunft über Vater geben

BONN (dpa). Die Deutsche Telekom muss einem Fünfjährigen Auskunft darüber geben, wer sein mutmaßlicher Vater ist. Das entschied das Bonner Amtsgerichts in einem Vaterschaftsstreit.

Die heute 29-jährige Mutter des Kindes hatte vor Jahren eine kurze Liebesaffäre mit einem Mann, von dem sie nur den Vornamen und die Handynummer hatte. Nachdem sie schwanger geworden war, teilte sie dem "Fremden" telefonisch mit, dass sie ein Kind von ihm bekomme.

Daraufhin brach der Mann den Kontakt ab und meldete seine Handynummer ab. Um an die Identität des Mannes zu gelangen, erhob die Frau seinerzeit eine Auskunftsklage gegen die Telekom, damals T-Mobile. Diese wurde jedoch abgewiesen. Das Gericht verwies auf das Persönlichkeitsrecht und den Datenschutz des ehemaligen Telefonkunden. Einen allgemeinen Anspruch auf Auskunft gebe es nicht.

In einem zweiten Anlauf verklagte nun das Kind selbst die Deutsche Telekom und bekam Recht. Laut Urteil hat das Kind "einen Anspruch auf Kenntnis der eigenen Abstammung". Neben dem Grundrecht auf freie Entfaltung sei auch dieses Persönlichkeitsrecht im Grundgesetz verankert.

In der Abwägung der Interessen von Vater und Kind überwiegen demnach eindeutig die Interessen des Kindes, das seine Herkunft ermitteln und seinen Unterhaltsanspruch durchsetzen wolle. Das wiege höher als der Datenschutz des Vaters. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Az.: 104 C 593/10

Topics
Schlagworte
Recht (12906)
Organisationen
Deutsche Telekom (149)
T-Mobile (62)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »