Ärzte Zeitung online, 07.08.2012

Lange Gerichtsverfahren

Erste Entschädigung

Ein neues Gesetz soll vor zu langen Verfahren vor Gericht schützen. Jetzt wurde erstmals einer Klägerin eine Entschädigung zugesprochen.

Entschädigung für zu langes Gerichtsverfahren

Schatten: Gegen Gerichtsverfahren, die sich hinziehen, soll ein neuer Rechtsschutz helfen.

© grafvision / shutterstock.com

MAGDEBURG (reh). Seit Dezember vergangenen Jahres gibt es das Gesetz über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren.

Nun hat erstmals ein Oberverwaltungsgericht (OVG) das Gesetz auch tatsächlich angewandt und einer Polizeibeamtin wegen einer Verfahrensdauer von zwei Jahren eine Entschädigung zugesprochen, berichtet das Rechtsportal juris.

Im verhandelten Fall hatte sich eine Polizeibeamtin gegen ihre Umsetzung in ein anderes Revierkommissariat gewandt. Auf das Urteil musste sie zwei Jahre warten. Zu lange, entschied nun das Oberverwaltungsgericht Magdeburg.

Angesichts der geringen Komplexität des Verfahrens sei eine Gesamtbearbeitungsdauer des Ausgangsrechtsstreits mit über zwei Jahren und dessen Bearbeitung in einzelnen Verfahrensstadien nicht mehr als angemessen im Sinne des Paragrafen 198 Abs. 1 Satz 2 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) anzusehen, so die Richter. Das OVG sprach der Polizeibeamtin daher eine Entschädigung zu.

Zur Erinnerung: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hatte mit Urteil vom 6. Juli 2010 (Az.: 46344/06) festgelegt, dass Deutschland innerhalb eines Jahres nach Rechtskraft dieses Urteils, einen wirksamen Rechtsbehelf gegen überlange Gerichtsverfahren einführen muss.

Mit Paragraf 198 Abs. 1 GVG, der im Dezember 2011 in Kraft getreten ist, ist der Gesetzgeber dem nachgekommen.

Az.: 7 KE 1/11

Topics
Schlagworte
Recht (12656)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »