Ärzte Zeitung, 26.09.2012

Eigenbedarf

Kündigung bei Praxiswunsch rechtens

KARLSRUHE (mwo). Ärzte, die eine vermietete Wohnung zu beruflichen Zwecken benötigen, können den Mietern kündigen.

Eine Eigenbedarfskündigung ist auch aus beruflichen Gründen zulässig, wie der Bundesgerichtshof (BGH) entschied. Im Streitfall arbeitete die Ehefrau des Vermieters als Rechtsanwältin.

Ihre Kanzlei wollte sie in bislang vermietete Räume des eigenen Wohnhauses verlegen. Laut BGH besteht in solchen Fällen ein "berechtigtes Interesse" für eine Eigenbedarfskündigung. Der Vermieter könne sich dabei auch auf das Grundrecht der Berufsfreiheit stützen.

Az.: VIII ZR 330/11

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »